Tansania Safari mit Sansibar

Liebes Horizont Tours Team,

Kurzer Reisebericht über unsere Tansania Reise

nun sind unsere Urlaubstage schon seit einige Wochen wieder vorbei.
Wir hatten eine wundervolle Reise und möchten uns für die Planung und Organisation bedanken.

Unsere Safari fing schon gut an als Unser Driver-Guide Friday uns Abholte vom Hotel, Friday hat uns gut und sicher durch das Land geführt, hat gutes Fundiertes Wissen über Tier- und Pflanzenwelt und war auch immer geduldig, auch wenn wir etwas länger an einem Ort bleiben wollten wegen den Tieren.

Unsere Tour startete am Flughafen Kilimanjaro, wo wir bereits erwartet wurden, anschließend fuhren wir nach Arusha zu unserem Hotel. Dort übernachteten in der Coffee Lodge das einen großen Garten besitzt. Am Nächsten Morgen begann unsere Safari mit der Fahrt zum Tarangire Nationalpark. Der Tarangire Nationalpark ist berühmt für seine Elefantenherden, kaum innerhalb des Nationalparks trafen wir schon auf die sanften riesen. Es ist beeindruckend, wenn der Elefant bzw. Elefantengruppe kurz vor der Nase an einem vorbei spaziert. Genauso beeindruckend sind die riesigen Baobabs, die überall in den Nationalpark stehen mit ihrer Größe und Alter.

Der Ngorongoro – Krater

Das nächste Highlight auf der der auf der Liste stand war der Ngorongoro Krater, man ist überwältigt, wenn man ganz oben am Kraterrand steht von der Größe des Kratergebiets. Wir durften mit den Großen Fernstecher der Ranger am Kraterrand ein Blick nach unten werfen und konnten bereits Tiere aus der Ferne sehen vor wir in die Caldera gefahren sind. Wir übernachten in der Rhino Lodge am Krater Rand so dass wir am folge Tag gleich weiter fahren konnten in die Serengeti.

Als wir den Kraterrand und das Hochland der Ngorongoro verließen, öffnet sich langsam als die weiten Ebenen der Serengeti. Zum Mittag waren wir bereits am Gate und konnten unsere Lunch Box mit in mitten viele gierige Glanzstarre essen bis unseren Fahrer die Fahrgenehmigung bzw. Registrierung holte. Diese Vögel sind echte Künstler und halten andauernde Ausschau ob doch evtl. doch jemand was fallen lässt.

Die Serengeti

Die Pirschfahrten in der Serengeti waren Super, nur eine Kleinigkeit hatte uns ein wenig gestört, als wir in der Nähe einer Wasserstelle eine Menge an Fahrzeugen fanden und immer mehr auftauchten. Es wurde bekannt es gebe ein „Kill“, ein Raubtier hatte etwas erlegt und der Buschfunk war raus und alle die in der Nähe waren sind gekommen, um das Raubtier mit seinem Erlegtem Beute zu sehen. Sonst waren unsere Pirschfahrten wunderschön.

Nach einigen Tagen sind wir wieder zurückgefahren nach Arusha zum lokalen Flugplatz, wo wir mit einer Propellermaschine (Cessna Caravan) auf die Insel Sansibar geflogen sind. Mit Wunderschönen Blick über Berge und das Meer erreichten wir die Insel Sansibar. Wir verbrachten die erste Nacht in Stonetown und hatten Zeit die quirlige Altstadt am Abend unsere Ankunft zum Sonnenuntergang zu erkunden. An der Promenade waren bereits die Händler beschäftigt ihre Stände aufzubauen. Da es noch etwas dauerte bis zu Sonnenuntergang, haben wir uns in der Livingstone Beach Restaurant ein Kühles tansanisches Bier gegönnt. Herrlich kann man dazu nur sagen. Danach haben wir an der Promenade am Forodhani Gärten einen Zanzibar Mix gegessen, echt lecker!

Am nächsten Morgen brachen wir auf zum Erholen am Strand, wir hatten uns bewusst und auf Empfehlung für ein kleines Hotel entschieden mit familiärem Charakter und daher entschieden wir uns für das Blue Oyster Hotel an der Ostküste bei Jambiani, was wir unbedingt weiterempfehlen können.

Nach insgesamt 14 Tagen in Tansania war es Zeit Abschied zu nehmen von diesem schönen Land. Unser Flug mit Ethiopian Airlines flog direkt ab Sansibar mit Zwischenstopp in Addis Abeba zurück nach Frankfurt.

Mit besten Grüßen aus dem Erzgebirge

Frank u. Anja H.