Klare Gebirgsluft und helles Grün geben Addis Abeba eine belebende Leichtigkeit und verleihen dieser Stadt eine erfrischende Atmosphäre. Gemütliche Espressobars und Patisserien erinnern an Italien und das Mittelmeer, lebhafte Märkte und traditionelles Leben geben der Stadt ihre Dynamik. Die Metropole ist eine einzigartige äthiopische Mischung. International ist nicht nur die Architektur der Stadt, sondern auch das Leben der Bewohner selbst. Von hohen eleganten Bürogebäuden bis zu Hütten aus Stroh und Lehm findet man hier alles. Addis Abeba besitzt kein ausgesprochenes „Stadtzentrum“, die Stadt hat gleich mehrere. Addis Abeba erstreckt sich von 2300 bis 2500 m Höhe entlang der Entoto-Gebirgskette. Die größte Stadt des Landes ist seit ihrer Gründung vor etwa 100 Jahren rasant gewachsen, heute hat sie eine Fläche von 250 km². Die besondere Lage, auf bewaldeten Hügeln und an kleinen Bächen, ist einmalig für Afrika. Addis Abeba befindet sich nahe dem Äquator, hat aber aufgrund der Höhenlage (die am dritthöchsten gelegene Hauptstadt der Welt) ein sehr angenehmes und mildes Klima. Die Durchschnittstemperatur beträgt 16 °C. Die trockensten und heißesten Monate sind der April und der Mai. Während der großen Regenzeit, die von Juni bis Mitte September reicht, sind die Tage sowie die Nächte für afrikanische Verhältnisse kühl. Von Ende Oktober bis Mitte Januar können die Nachttemperaturen durchaus bis auf 4°C fallen. Die Geschichte der Stadt beginnt eigentlich erst im Jahre 1878, als König Menelik II auf dem Weg nach Süden an den Wuchacha Mountains ein Feldlager errichten ließ. Hier hörte er von den Funden einer alten Siedlung zu Füßen der Entoto Mountains, die bereits im 16. Jh. Sitz der äthiopischen Herrscher gewesen sein soll. Aufgrund dieser Entdeckung empfand es nun König Menelik als seine Pflicht diese Siedlung wieder aufzubauen. Seine Gattin Königin Taytu bat ihn um ein kleines Stück Land bei den heißen Quellen in der Nähe, auf dem sie ein Haus errichten wollte. Menelik stimmte zu und Königin Taytu gab der Siedlung schließlich den Namen Addis Abeba, was auf Amharisch „Neue Blume“ bedeutet. Im Jahre 1891 löste Addis Abeba schließlich die alte Hauptstadt Ankober ab und galt nun als unangefochtene Hauptstadt des Reiches. Addis Abeba entwickelte sich um zwei Hauptzentren, den Palast im Osten und den Marktplatz mit der Kirche St. Georg im Westen. Die Zahl der Bewohner nahm kontinuierlich zu, besonders nachdem Menelik im Jahre 1896 einen Sieg über die Italiener bei Adua vollbrachte. Im frühen 20. Jahrhundert, entstanden die ersten Geschäfte und Restaurants und fast zur selben Zeit löste Wellblech die Strohdächer ab. Das schnelle Bevölkerungswachstum stellte eine schwere Belastung für die umliegenden Wälder dar, die nach und nach fast vollständig verschwanden. Erst die Einführung des australischen Eukalyptus konnte den Hunger nach Bau- und Brennholz stillen und somit die komplette Rodung der Wälder stoppen und die komplette Versteppung der Umgebung verhindern. Nur eine Generation später wurde Addis Abeba schon als „Stadt der Eukalyptusbäume“ bezeichnet, da dieser Baum hier besonders gut wuchs. In der Folgezeit erlebte die Stadt die Gründung vieler neuer Institutionen, eine moderne Schule, ein Krankenhaus, eine Bank und vieles andere. Es wurden moderne Straßen und Brücken gebaut, auf denen bald die ersten Autos fuhren und schließlich kam die erste Eisenbahnlinie nach Djibouti hinzu, die 1915 Addis Abeba erreichte. Unter Kaiserin Zawditu (1916-1930) und der frühen Regierungszeit Kaiser Haile Selassies (1930-1935) wurde in der Stadt weiterhin viel gebaut, u. a. verschiedene neue Ministerien, Denkmäler, die Reiterstatue von Kaiser Menelik und die Statue des Löwen von Juda, dem Symbol der herrschenden Klasse. Die Kolonialisierung Äthiopiens durch die Italiener von 1936-1941 brachte viel Gewalt und Schrecken mit sich. Während dieser Zeit wurden auch die Statuen von Menelik und die des Löwen entfernt. Die Zeit nach den Italienern begann mit der Wiedereröffnung der äthiopischen Schulen und der Gründung von verschiedenen Hochschulen sowie einer ersten Universität. Ethiopian Airlines wurde gegründet und in den 50er Jahren stieg die Stadt langsam zu einer international anerkannten Metropole auf und wurde schließlich Hauptstadt von Afrika. Im Jahre 1958 wurde Addis Abeba zum Sitz der United Nations Economic Commission for Africa (ECA) und 1963 schließlich zum Sitz der Organization of African Unity (OAU) gewählt. Heute besitzt die Stadt mehr als 70 Botschaften und Konsulate und ist das diplomatische Herz Afrikas. Ein reges Nachtleben sowie eine lebendige kulturelle Szene machen Addis Abeba heute zu einem interessanten Reiseziel.

zu unsere Äthiopien Reisen