Entdeckt durch den Missionar und Abenteurer David Livingstone gehört der Malawi See zu den Größten Seen des Afrikanischen Grabenbruch. Glasklares Gewässer und ein unglaublichen Artenreichtum Unterwasser sind Hauptmerkmale des Malawisees. Der Malawi See misst ca. 560km länge und eine maximale Breite von ca. 25km und ist der südlichste See im Ostafrikanischen Grabenbruch. Im Jahr 1859 erreichte als erster Europäer der schottischer Missionar und Forscher David Livingstone der den See entdeckte der über den Shire Fluss ein neben Arm des Zambesi Flusses. Der schönste Teil des Malawi Sees befindet sich im Süden wo auch der Lake Malawi Nationalpark ausgerufen wurde. Die Klarheit des Wassers und die Abwesenheit von größeren Schiffsverkehrs machen den See zu einem idealen Ort für Schnorchel und Tauchgänge, Kayaktouren und andere Formen des Wassersports.