Ein ausgesprochenes Juwel unter den Nationalparks Tansanias ist der über 1.500 m² große Mahale Mountains Nationalpark, der auf einer Halbinsel in den Lake Tanganyika hineinragt und fast vollständig die Mahale Berge schützt, sowie einen ca. 2 km breiten Wasserstreifen auf dem See. Der Nationalpark wurde im Jahre 1980 durch den ehemaligen tansanischen Präsidenten Njerere zum Schutze der hier lebenden Schimpansen gegründet. Die Mahala – Berge sind das südlichste Verbreitungsgebiet von Schimpansen in Afrika. Aufgrund des Schutzes steigt die Population der Schimpansen in den vergangenen Jahren wieder an, so dass nun wieder weit über 1.000 Exemplare dieser Art hier vermutet werden. Die isolierte Lage des Parks und die eher schlechte Erreichbarkeit sind der Grund warum sich die Natur bis heute fast unverändert erhalten konnte. Die bis zu 2.500 Meter hohen Mahale Berge, die wie eine Wand den See überragen besitzen eine immense Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren. Die feuchte Westseite bedeckt fast vollständig ein üppiger, tropischer Regenwald, wobei die trockene, dem See abgewandte Ostseite, von einer dichten Miombo – Baumsavanne bewachsen ist. Dementsprechend groß und unterschiedlich sind auch die unterschiedlichen Lebensräume im Park. Die Schimpansen und andere Primaten, sowie Buschböcke leben hauptsächlich im immergrünen und bewaldeten Westen, wobei im trockenen Osten vor allem zahlreiche Antilopen-Arten, Löwen, Giraffen, Zebras, Büffel und Elefanten leben. Auch Rudel der scheuen Wildhunde finden sich regelmäßig hier ein.
Den Mahale Mountains Nationalpark kann man nur erwandern, da im Park keine Strassen und Wege existieren. Die Chance auf den Wanderungen Schimpansen zu sehen ist recht groß, da vor Ort Wissenschaftler mit den Tieren arbeiten und die Ranger eigentlich immer wissen, wo sich gerade eine der Gruppen aufhält. Gäste starten meistens morgens und nachmittags zu Wanderungen in den Bergwald, die in der Regel 3-4 Stunden dauern. Auch mehrtägige Safari-Wanderungen in den trockenen Ostteil des Nationalparks werden angeboten.

Eine Reise in den Mahale Mountains Nationalpark lohnt sich in Kombination mit dem Katavi und dem Ruaha Nationalpark. Auch eine Kombination von Serengeti bzw. dem Norden Tansanias ist möglich mit anschließendem Badeaufenthalt am Lake Tanganyika. Aufgrund der entlegenen Lage kann der Park fast ausschließlich mit dem Safari-Flugzeug oder auf dem Wasserweg erreicht werden.