Etwa auf halbem Weg zwischen Zanzibar und Kilimanjaro befindet sich der Gebirgszug der Usambara Berge. Dieses Inselgebirge gehört zu den sogenannten Eastern Arc Mountains, einer etwa 1000 km langen Kette von einzeln stehenden Bergzügen, die sich in der Form eines Halbmondes von den im Norden gelegenen Pare Bergen bis zu den Livingstone Highlands ganz im Süden Tansanias erstrecken. Die Eastern Arcs sind uralte und biologisch hoch wertvolle Schatzkammern mit einer enormen Biodiversität und zahlreichen, zum großen Teil nur in den jeweiligen Insel-Gebirgen vorkommenden Tier- und Pflanzenarten. Die leider nur noch als Inseln vorkommenden Urwälder in den Usambara bergen, wovon die größten Flächen in den West-Usambaras liegen, sind besonders sehens- und schützenswert. Über 2.800 verschiedene Pflanzenarten finden sich in den Bergen sowie unzählige Insekten, zahlreiche Säugetiere, Reptilien, Amphibien und vor allem Vögel. Abseits der touristischen Hauptrouten kann man in den Usambara – Bergen ursprüngliches Afrika entdecken und die üppig bewachsene Bergwelt auf geführten Wanderungen erkunden. Teils spektakuläre Landschaft mit Schluchten, Klippen und Wasserfällen, uralten Baumriesen und verschlafene Bergbauerndörfer bieten ein abwechslungsreiches Bild.

In den Usambara – Bergen sind geführte Wanderungen möglich von Halbtagestouren bis zu Wanderungen, die über Etappen mehrere Tage dauern können. Weiterhin sind spezielle Vogelbeobachtungs-Touren und botanische Exkursionen zu empfehlen.

Ein Besuch der Usambara – Berge lohnt als Zwischenstation auf dem Weg zu Küste bzw. nach Zanzibar oder als Verlängerung zu einer Kilimanjaro-Besteigung. Besonders zu empfehlen ist eine Kombination aus Safari am West-Kilimanjaro und im Mkomazi-Umba Nationalpark mit Wandern in den Usambara – Bergen und Erholung an der Swahili-Küste.