Der vielleicht ursprünglichste und am wenigsten besuchte Nationalpark Tansanias ist der Katavi Nationalpark. Aufgrund seiner entlegenen Lage im Norden des Rukwa Valleys,

weit im Westen des Landes, eingerahmt zwischen Lake Rukwa im Süden und dem Lake Tanganyika im Westen, gehört dieser Nationalpark zu den besten Orten, in der man die ungestörte Tierwelt Ostafrikas noch gänzlich ursprünglich erleben kann. Der Nationalpark selbst hat eine aktuelle Größe von rund 4.500 km² und mit den angeschlossenen Reservaten Rukwa und Lukwati kommt er nun sogar auf über 10.000 km² Fläche. Der Nationalpark wurde im Jahre 1974 mit Unterstützung der lokalen Kommunen und der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft ins Leben gerufen und genießt bis heute unter den Anwohnern eine hohe Akzeptanz. Das Gebiet schließt weite Miombo-Trockenwälder, Sumpfsavannen, Seen und Feuchtgebiete, sowie ausgedehnte Flusslandschaften um den Kapapa River ein. Besonders sehenswert sind die riesigen Büffelherden des Parks sowie eine stattliche Population an Elefanten, die auf gut 4.500 geschätzt wird. Weiterhin leben im Park Löwen, Hyänen, Leoparden, zahlreiche verschiedene Arten von Antilopen und weit über 400 Vogelarten. Eine Besonderheit des Parks sind die hier vorkommenden Moorantilopen, Pferde- und Rappenantilopen und der Defassa-Wasserbock. In den Flüssen und Seen gibt es zahlreiche Krokodile und Flusspferde sowie große saisonale Schwärme von Flamingos.

Im Nationalpark gibt es nur wenige hochwertige Safari-Camps, was u. a. auch den Reiz dieses Nationalparks ausmacht. Eine Reise in den Katavi Nationalpark lohnt sich in Kombination mit dem Ruaha Nationalpark und dem Selous Reservat sowie dem Mahale Mountains Nationalpark. Auch eine Kombination von Serengeti bzw. dem Norden Tansanias ist möglich mit anschließendem Badeaufenthalt am Lake Tanganyika. Aufgrund der entlegenen Lage kann der Park fast ausschließlich mit dem Safari-Flugzeug erreicht werden.

Ideal Reisebaustein in Kombination mit Selous Reservat und Ruaha Nationalpark oder in Kombination mit Nord-Tansania (z Bsp. Serengeti, Ngorongoro Krater)
Auch eine Kombination mit Mahale Mountains Nationalpark und einer Schifffahrt mit der MV Liemba ist zu empfehlen
Mindestens 3 Übernachtungen sind vor Ort zu empfehlen

Anreise mit dem Safari Flugzeug von Arusha (ca. 3 Stunden) oder auf der Süd-Safari-Route von Dar es Salaam aus (ca. 3,5 Stunden)
Empfohlene Reisezeit ganzjährig außer in der großen Regenzeit (März bis Mitte Mai), besonders zu empfehlen zwischen Juli und Oktober (Trockenzeit) November bis Februar (kleine Regenzeit, Emerald Season) bzw. kurz nach der großen Regenzeit Anfang Ende Mai bis Anfang Juni

Katuma Wildlife, west Tansania